Lebenslauf Meredith

 

Meredith wurde am 26. Dezember in Los Angeles (Kalifornien) als Tochter eines Filmregisseurs und einer Schauspielerin geboren. Dort wuchs sie zusammen mit ihrem 2 Jahre älterem Bruder Greg (Geologe) auf. Noch ahnte sie zu diesem Zeitpunkt nicht, dass sie einmal die erfolgreicheste Springreiterin der Welt sein wird, denn als Kind hatte sie den Traum, Präsidentin der Vereinigten Staaten zu werden.

Meredith mit ihrer Mutter Kristina
Meredith mit ihrer Mutter Kristina

 

Mit 7 Jahren bekam Meredith dann von ihrem Vater Richard Michaels ein Pony geschenkt. Es war ein dickes, kleines Palomino Pony mit dem Namen "Buttercup". Danach war sie dem "Hippo-Virus" endgültig verfallen und gewann mit 8 Jahren ihre ersten beiden Siegerschleifen in Stilspringprüfungen.

Meredith (rechts) und ihr Bruder Greg
Meredith (rechts) und ihr Bruder Greg

Neben dem Reitsport hatte Meredith aber auch andere Hobbys, wie Ballett, Schwimmen und Tennis. Ihr Lieblingsfach in der Schule war Mathe, ihr Hassfach dagegen Physik.

Meredith im Alter von 4 Jahren
Meredith im Alter von 4 Jahren

 Mit 13 Jahren wurde sie ins National-Jumper-Championship-Team von Kalifornien berufen. 4 Jahre lang war sie dort Mitglied und gewann mit dem Team 4 mal in Folge die Nationale Meisterschaft, was bis dahin noch keiner geschafft hatte.  Als Meredith 16 Jahre alt war, zogen ihre Eltern auf einen Hof, wo Meredith ihr Pferd direkt am Haus hatte.

Meredith mit 16 Jahren auf ihrem Pferd Spellbinder
Meredith mit 16 Jahren auf ihrem Pferd Spellbinder

 

Im Alter von 17 Jahren wollte Meredith das Leben außerhalb der USA kennen lernen und somit reiste sie nach Moskau, Leningrad und Kiew.

 

18-jährig ging Meredith nach Osten an die Universität von Princeton/New York und studierte dort 3 Jahre lang Politikwissenschaft. Von da an trainierte sie bei George Morris.

 

1991 kam sie nach Deutschland und trainierte zunächst bei Paul Schockemöhle in Mühlen. Zu dieser Zeit wollte sie auch unbedingt das Kartenspiel lernen, was die "Jungs" immer auf den Turnieren spielen (Ramsch) und dabei lernte sie Markus Beerbaum dann kennen und lieben.  1994 zog sie zu ihrem Freund Markus der bei Dirk Hafemeister angestellt war, anschließend wechselten sie gemeinsam zum Trainingszentrum in Balve zu Graf Landsberg. 1997 übernahmen sie dann gemeinsam die 32 ha große Anlage des verstobenen Weltmeisters Gert Wiltfang in Thedinghausen.

 

Am 5. Juni 1998 haben die beiden dann geheiratet. Kurze Zeit später nimmt Meredith die deutsche Staatsbürgerschaft an.

 

1999 durfte Meredith als erste Frau für Deutschland an einer Europameisterschaft teilnehmen und das mit Erfolg. Im Nationenpreis waren sie und ihr Pferd Stella die einzigen im deutschen Team die es schafften, in beiden Umläufen 0 zu bleiben und trugen somit wesentlich zum Gewinn der Goldmedaille bei.

In den Jahren 2002 und 2003 hatte Meredith großes Verletzungspech. 2002 brach sie sich beim Training nach einem Sturz von Shutterfly das Schlüsselbein, 2003 stürtzte sie in Hamburg von Stella und zog sich einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch zu.

2004 startete Meredith dann richtig durch. Sie gewann die mit 250.000 € dotierte Riders Tour, wurde die ERSTE die es auf Platz 1 der Weltrangliste schaffte und gewann das Top Ten Finale in Genf.

Ihr bisher erfolgreichstes Jahr war jedoch 2005. Im April konnte sie sich mit dem Sieg im WELTCUPFINALE in Las Vegas mit Shutterfly einen großen Traum erfüllen. Im Juli wurde sie mit Checkmate Mannschaftseuropameisterin und landete in der Einzelwertung auf Platz 9.

Mit dem Sieg im Großen Preis von Aachen mit Shutterfly wurde für Meredith ein weiterer Traum war.  

Siegerin im Großen Preis von Aachen
Siegerin im Großen Preis von Aachen

 Und zu aller guter letzt konnte sie beim Riders Tour Finale in München ihren Titel erfolgreich verteidigen und wurde erneut RIDER OF THE YEAR:

 

Aufgrund all dieser sportlichen Leistungen bekam Meredith sogar am 6. Dezember den "BAMBI" (wichtigster Medienpreis in Deutschland) in der Kategorie Sport (neben Sportlern wie Michael Ballack) verliehen. Die Jury begründet ihr Wahl damit, dass sie durch ihre herausragenden Leistungen ein Vorbild für Millionen Menschen sind. „Sie sind Helden der Deutschen, weil sie ihre Grenzen überschreiten und uns dadurch die Kraft geben, unsere eigene Zukunft energisch anzupacken“.    

Bambi-Verleihung: Meredith & Michael Ballack
Bambi-Verleihung: Meredith & Michael Ballack
im Interview bei der Bambi-Verleihung
im Interview bei der Bambi-Verleihung

 

Auch im Jahr 2006 ließ Meredith keine Erfolge aus. Sie zählte mit Shutterfly zum deutschen WM Team in Aachen und sicherte sich 2 Bronzemedaillen: eine mit dem Team und eine Einzelmedaille. Für Meredith wurde mit dem Erreichen des Pferdewechsels (Einzel Finale) ein großer Traum war und am Ende wurde sie mit einer Einzelbronzemedaille belohnt.

Bronzemedaille bei der WM in Aachen
Bronzemedaille bei der WM in Aachen

 

Im Jahr 2007 erfüllte Meredith sich einen weiteren Traum: eine Einzelgoldmedaille bei einem Championat. Mit Shutterfly startete sie bei der Europameisterschaft in Mannheim (14.-19.August), holte zuerst die Silbermedaille mit dem Team, anschließend die wohlverdiente Goldmedaille mit dem sensationel springenden Shutterfly, der sich ind er ganzen Woche keinen einzigen Springfehler erlaubte. "Ich bin so stolz, davon habe ich als kleines Mädchen geträumt", schwärmte Meredith.

 

Europameisterin
Europameisterin

 

Copyright: www.em2007.de

 

 

 Mit dem Gewinn des Riders Tour Finales, sowie zahlreiche weitere Erfolge (u.a. 2. Platz beim Masters League Finale, Sieg im Großen Preis von Arezzp, Lyon und Stuttgart) ging ein weiteres erfolgreiches Jahr zu Ende.

 

 

Nicht weniger erfolgreich lief es bis jetzt in diesem Jahr. Bereits zum zweiten Mal konnte Meredith im April mit Shutterfly das Weltcupfinale 2008 in Göteborg gewinnen.

In Balve gewann sie mit Checkmate als erste Frau die Deutschen Meisterschaften der Herren und das ohne einen einzigen Abwurf in der Gesamtwertung.

Highlight war natürlich Meredith' Teilnahme an den Olympischen Spielen in Beijing, wovon sie schon als kleines Kind träumte. Als erste Frau startete Meredith bei Olympischen Spielen und belegte mit Shutterfly bei ihrer Premiere am Ende einen tollen 4. Platz.

 

 

Und wie lauten Meredith' Pläne für die Zukunft? Die Goldmedaille bei den olympischen Spielen 2012 in London und eine Familie mit Markus gründen...